12.04.2022 Wittenbach Vergraben von Kultgegenständen

Vergraben von Kultgegenständen:
Beim Räumen der Kirche und dem Aufräumen im Kirchenestrich kamen auch Kultgegenstände zum Vorschein, die nicht mehr gebraucht werden, die teilweise auch kaputt oder sonstwie in einem schlechten Zustand waren. Zusätzlich brachte auch Ivo Garic vom St. Konrad solche Gegenstände in die Ulrichskirche.
Weil man solche religiös geprägten Werke nicht gern per Kehrrichtabfuhr entsorgen möchte, wurde in der Karwoche, am Dienstag 12. April, im offenen Kirchenboden ein Loch ausgehoben, wo hinein die Figuren und Kreuze gelegt wurden. Anschliessend wurde die Grube wieder verschlossen.
Verbunden war diese «Beisetzung» mit einem schlichten Segensgebet und dem Vater unser.